Dass der Wunsch nach traditionellem Essen besteht, hat das 29. Schlachtfest am Sonntag, 26. Januar einmal mehr bewiesen.

Bereits kurz nach Öffnung der Turn- und Festhalle füllten sich die Stühle schnell und die Plätze wurden knapp. Jedoch musste niemand sich zu lange gedulden und auf seine Leckerei warten, da das Küchenteam des Musikvereins gut organisiert und eingespielt ist.

Im Saal wurden die Gäste aus Nah und Fern bestens vom Musikverein Gussenstadt mit Blasmusik und auch Gesang unterhalten und es kam eine richtig fröhliche, schwäbische Stimmung auf. So mancher Gast hat kurzfristig seinen Aufenthalt verlängert und ist noch zu Kaffee und Kuchen geblieben. Besonders gefreut hat sich der Gerstetter Musikverein über seine Musikerfreunde aus Heldenfingen. Sie haben den Besuch des Schlachtfestes mit einer Winterwanderung kombiniert.

Tradition hat die Tombola, mit gespendeten Preisen aus der Gerstetter Geschäftswelt, zu Gunsten der Jugendarbeit. Es wurde fleißig gelost und die Gewinner konnten sich über die schönen Preise freuen. Hierzu ein Dankeschön für die Sachpreise.

Die Zeit am Nachmittag wurde durch die Jungmusiker aus den eigenen Reihen begleitet. Die Wilde Musikbande, sowie die Jugendkapelle gaben unter ihren Leitern Sarah Berger und Basti Jäger ihr Können Preis. Eine gemischte Formation aus der Aktiven Blaskapelle und der Jugend des MV Gerstetten spielte bis zum Ausklang und unterhielt mit ihrer Musik die Besucher bis zur Hallenschließung.

Es war wieder ein gelungener Tag mit Musik, Speis und Trank auf der Alb und ein Beweis, dass aktive Vereinsarbeit und traditionelle Musik ihr Fundament haben.

Ein herzlicher Dank geht an alle Aktiven, Helfer und Kuchenspender des Musikvereins für das gute Gelingen des Schlachtfestes. 

Auf dem Bild ist unsere Wilde Musikbande zu sehen.